Energy Drinks sind in den Vereinigten Staaten und anderen Teilen der Welt riesig. Wenn unser Leben geschäftiger wird, scheinen wir immer als erstes unseren Schlaf zu opfern. Diese Getränke wurden als Energieschub und Nährstoffquelle entwickelt und ermöglichen es uns, den Tag zu überstehen, ohne vor der Mittagszeit ohnmächtig zu werden. In den letzten Jahren haben so viele Menschen ihren Lebensstil um diese Getränke herum angepasst, dass Geschichten über die möglichen negativen Eigenschaften dieser Getränke an die Oberfläche kommen. Der mutmaßliche Tod durch den Konsum dieser Getränke in Clubs und bei anderen Aktivitäten hat die Gesetzgeber alarmiert, die sich Sorgen um die Gesundheit von Energy-Drinks machen. Was ist an diesen Getränken Grund zur Besorgnis, und wie viele dieser Behauptungen sind richtig?

Eine kurze Geschichte

Der moderne Energy Drink entwickelte sich aus einem Getränk, das in den 1960er Jahren erstmals in Japan auf den Markt kam. Dieses Getränk namens Lipovitan-D (immer noch in Japan erhältlich) enthielt eine Mischung aus B-Vitaminen und Taurin. Taurin, eine Aminosäure, ist ein Stoffwechselwirkstoff, der verwendet wird, um Energie und Konzentration zu steigern. Das Getränk wurde ursprünglich als medizinisches Stärkungsmittel für Menschen entwickelt, die an chronischer Müdigkeit leiden, aber es wurde immer beliebter, als es schnell von der Clubszene in Tokio übernommen wurde.

Aus Japan wurde der Energy Drink von mehreren asiatischen Ländern auf dem Weg nach Europa und in die USA aufgegriffen. Das erste kommerziell verkaufte Getränk in den USA war Red Bull. Nach der in Japan verwendeten Grundgetränkeformel fügte der Erfinder von Red Bull Koffein und Zucker hinzu, die bis heute ein Grundnahrungsmittel von Energy Drinks sind. Der Energy-Drink-Markt explodierte, als Red Bull die Szene betrat, und mehrere andere Unternehmen warfen ihren Hut in den Ring, um um den Dollar der Verbraucher zu wetteifern.

Gesundheitsbedenken bei Energy Drinks

ich. Die Zutaten

Wenn Sie sich jeden einzelnen Inhaltsstoff der meisten Energy-Drinks einzeln ansehen würden, würden Sie nichts allzu Schädliches finden.

Taurin ist eine Aminosäure, die häufig in Fleisch- und Fischproteinen vorkommt. Es stabilisiert die Zellmembranen im Gehirn und im Herzen und ist für Neugeborene wichtig, da sie es nicht schaffen können. Einige Studien sagen sogar, dass Taurin helfen kann, die sportliche Leistung zu verbessern. Bis zu 3.000 Milligramm zusätzliches Taurin pro Tag gelten als sicher.

B-Vitamine helfen Ihrem Körper, Energie aus der Nahrung zu gewinnen, die Sie essen. Sie sind auch wichtige Nährstoffe zur Verbesserung der Stimmung, des Gedächtnisses und anderer Gehirnfunktionen. Diese Vitamine sind in den Proteinen von Fisch, Geflügel, Eiern und Milchprodukten enthalten. Grünes Blattgemüse enthält auch B-Vitamine.

Koffein ist für die meisten Menschen kein Unbekannter, da es der Hauptbestandteil von Kaffee ist. Kaffee wird von Millionen von Menschen ohne negative Auswirkungen konsumiert, und die meisten Menschen benötigen das Koffein jeden Morgen, um zur Arbeit zu gelangen. Wie die meisten Menschen wissen, ist Koffein ein Stimulans, das Ihre Herzfrequenz erhöht, Ihre Pupillen erweitert und Ihre Muskeln anspannt. Kleine Dosen dieser Substanz können für Sie tatsächlich sehr vorteilhaft sein, indem sie Ihren Stoffwechsel unterstützen oder chronische Müdigkeit eindämmen.

Zucker ist wahrscheinlich die schädlichste Substanz (zumindest einzeln isoliert) in diesen Getränken. Zucker ist der langsame, stille Killer, da er der Hauptschuldige für Fettleibigkeit und Diabetes ist. Diese süßen Leckereien, die Sie verwenden, um sich selbst oder Ihr Kind zu belohnen, sollten das Erste sein, was für diejenigen, die ihren gesunden Lebensstil verbessern möchten, geschnitten wird.

II. Die Mischung

Wenn Sie ab und zu einen Energy-Drink trinken, sollte es Ihnen gut gehen. Am Beispiel Red Bull, dem führenden Getränk, enthält es 1000 mg Taurin und 80 mg Koffein. Der Konsens ist, dass etwa 3000 mg Taurin und 200 bis 300 mg Koffein pro Tag nicht schädlich sind. Dies gilt natürlich nicht für Personen, die an Bluthochdruck, Diabetes oder anderen Beschwerden leiden. Das Problem ist jedoch, dass die Kombination all dieser Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel die Wechselwirkung zwischen Taurin und Koffein, noch nicht ausreichend erforscht ist. Auch wenn die Nebenwirkungen einer zu hohen Koffeinaufnahme gut dokumentiert sind, ist dies bei Taurin nicht der Fall.

Gesundheitsbedenken bei Energy-Drinks bestehen in Ländern wie Deutschland, Australien und Neuseeland, die über Leberschäden, Nierenversagen, Atemwegserkrankungen, Erregung, Verwirrung, Krampfanfälle, psychotische Zustände, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Rhabdomyolyse, Tachykardie, Herz Rhythmusstörungen, Bluthochdruck, Myokardinfarkt, Herzinsuffizienz und Tod durch übermäßigen Konsum.

Eines der wichtigsten Gesundheitsprobleme von Energydrinks ist, dass viele Teenager und Heranwachsende sie so trinken, wie sie es in der Grundschule gewohnt waren, ihre Saftboxen zu trinken. Es entwickelt sich eine Kultur, in der diese Getränke nicht zweckgebunden (zur Energieversorgung!) konsumiert werden. Ein Bericht schätzt, dass 46% der 2007 in den USA gemeldeten Koffein-Überdosierungen bei Menschen unter 19 Jahren auftraten.

Viele Energy-Drink-Unternehmen vermarkten ihr Getränk unter dem Deckmantel der Leistungssteigerung an Sportler. Viele Sportler haben Koffein verwendet, um ihnen die zusätzliche Energie vor dem Sport zu geben lange bevor Energy Drinks auf den Markt gekommen sind. Viele Sportler erkennen jedoch nicht das gesamte Ausmaß des Stimulans. Koffein wirkt harntreibend, das bei Verzehr in großen Mengen sogar zu Dehydration führen kann. Aus diesem Grund sollten Sportler vermeiden, nach dem Wettkampf Energy-Drinks zu trinken, da dies nicht alle verlorenen Nährstoffe wieder auffüllt und die Dinge für sie nur verschlimmern kann.

III. Der Alkoholfaktor

Einer der beliebtesten Drinks in der Clubszene ist das Mischen von Energy Drinks mit Alkohol. Diese Kombination scheint es Ihrem Körper zu ermöglichen, ohne dieses unangenehme Gefühl der Schläfrigkeit high zu werden. Wenn Sie ein häufiger Clubbesucher sind, der dieses Getränk konsumiert, sollten Sie wahrscheinlich aufhören. Das Getränk Four Loko, ein Teil Energy-Drink und ein Teil alkoholisch, wurde kürzlich in vielen Staaten wegen der damit verbundenen Gesundheitsbedenken verboten.

Viele Menschen glauben, dass die dämpfende Wirkung von Alkohol die stimulierende Wirkung von Energy-Drinks dämpfen kann oder umgekehrt. Dies ist jedoch nicht der Fall, und die anregende Wirkung des Energy-Drinks kann dazu führen, dass Sie sich weniger berauscht fühlen, als Sie es zu diesem Zeitpunkt tatsächlich sind. Die Müdigkeit, die Sie durch zu viel Alkohol trinken, ist die Art Ihres Körpers zu sagen: “Hey, Zeit, langsamer zu werden.” Wenn Sie weiter trinken (da Sie diese Müdigkeit nicht verspüren), verstärken Sie nur die Wirkung des Alkohols auf Ihren Körper und konsumieren eine potenziell gefährliche Menge Koffein (wenn Sie weiterhin die Energy-Drink-Mischung trinken). Dies ist wahrscheinlich für viele der Todesfälle im Zusammenhang mit Clubs/Energiegetränken verantwortlich.

Fazit

Jeder Körper ist anders und niemand sollte Ihren Körper besser kennen als Sie selbst. Gesundheitsbedenken von Energy-Drinks werden vielerorts untersucht und können in mehreren US-Bundesstaaten stark reguliert sein oder auch nicht. Niemand kann Sie wirklich zwingen, mit dem Trinken dieser Getränke aufzuhören, aber hoffentlich hat Ihnen dieser Artikel genug Informationen gegeben, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Clinton ist ein unabhängiger Distributor für das Gesundheits- und Wellnessunternehmen Kyani [http://www.kyanioahu.net]. Bitte klicken Sie auf den Link, um mehr über das Unternehmen und die erstaunlichen Gesundheitsprodukte zu erfahren, die das Leben vieler Menschen verändert haben.