Chlamydia ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die durch ein Bakterium namens Chlamydia trachomatis verursacht wird. Ungefähr 4 Millionen Menschen auf der ganzen Welt sind von dieser sexuell übertragbaren Krankheit betroffen und sie breitet sich bis heute rasant aus. Diese Krankheit ist der Gonorrhoe ziemlich ähnlich; sie kommen beide im Gebärmutterhals und in der Harnröhre vor und können im Rachen oder Rektum überleben.

Chlamydien sind bei Männern und Frauen häufig asymptomatisch, weshalb sie häufig unentdeckt und unbehandelt bleiben. Da es asymptomatisch ist, ist es die am häufigsten übertragene sexuell übertragbare Krankheit. Fast alle infizierten Frauen mit Chlamydien zeigen keine Chlamydien-Anzeichen einer Infektion und etwa die Hälfte dieser Frauen entwickelt eine Chlamydienzervizitis. Die wenigeren Mehrheiten neigen dazu, Manifestationen von Chlamydien mit abnormalem Vaginalausfluss und Schmerzen im Bauchbereich zu erleben.

Die Eileiter sind der am stärksten betroffene Bereich mit Chalmydien-Befall, wenn sie einmal unbehandelt bleiben; Chlamydien werden eine entzündliche Erkrankung des Beckens komplizieren und die Eileiter schädigen. Es gibt sichtbare Symptome bei einer Beckeninfektion; dies kann Fieber, Bauchschmerzen, Beckenkrämpfe und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr umfassen. Eine entzündliche Beckenerkrankung ist eine schwerwiegende Komplikation von Chlamydien, sie kann zu Unfruchtbarkeit führen und wenn sie zu schwer wird, kann sie Eiter im lokalisierten Bereich der Infektion bilden.

Eine Chlamydieninfektion verläuft oft ähnlich wie eine Gonorrhö. Beide sind stark mit der zunehmenden Häufigkeit von Frühgeburten und Infektionen bei Neugeborenen durch Passage in den infizierten Geburtskanal verbunden. Eine Infektion, die über den Geburtskanal erworben wird, kann beim Neugeborenen zu Augenschäden oder sogar zu einer Lungenentzündung führen. Aufgrund der großen Anzahl von Fällen unentdeckter und unbehandelter Chlamydien, insbesondere bei Frauen, werden alle Neugeborenen mit antibiotischen Tropfen behandelt, die eine Chlamydieninfektion ausrotten können.

Chlamydien können sehr gefährlich sein, wenn sie unentdeckt und unbehandelt bleiben. Wenn Sie Anzeichen und Symptome von Chlamydien bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder gehen Sie zur nächsten STD-Klinik in Ihrer Nähe. Chlamydien-Test ist in der Klinik Ihres Arztes oder in Kliniken für sexuell übertragbare Krankheiten erhältlich. Seien Sie versichert, dass Ihre Ergebnisse vertraulich behandelt werden und nicht dem Wissen anderer unterliegen. Der Chlamydien-Nachweis kann durch Entnahme von Proben im Bereich des Gebärmutterhalses durch Abstriche während einer Spekulumuntersuchung erfolgen. Eine andere Möglichkeit, Chlamydien zu erkennen, ist die nicht-invasive Untersuchung; Die Sammlung von Urin oder Vaginalabstrichen wird durchgeführt, um Proben zu sammeln, die auf Chlamydien getestet werden sollen. Diese Testmethode wird häufiger als andere Methoden verwendet. Nach der Entnahme wird die Probe kultiviert und gewartet, bis die Chalmydien wachsen, um die Diagnose zu bestätigen.

Bei Chlamydien ist eine Früherkennung besser, um Komplikationen zu vermeiden. Insbesondere sexuell aktiven Personen mit mehreren Sexualpartnern wird empfohlen, sich einem Chalmydien-Test zu unterziehen, um zu sehen, ob Sie infiziert sind oder nicht, da diese Infektion in der Regel asymptomatisch ist. Eine frühzeitige Erkennung kann diese Infektion sehr gut behandelbar und heilbar machen, wodurch Sie weniger Ärger und weniger Gefahren für Ihre Gesundheit haben.